Ein revolutionäres Medium

Helge Mühr präsentiert das paowao-SystemDer Fuldaer Dipl.-Informatiker und Medienentwickler Helge Mühr hat eine Mission: er will die Kommunalpolitiker, die Verwaltung und die Bürger elektronisch miteinander vernetzen. Über das Internet. Zum allgemeinen Wohl ihrer Stadt. Dazu hat er mit seiner Firma mührmedia und innerhalb seines Netzwerkes ein Bürgerbeteiligungsmedium entwickelt – das"paowao-System". Solcher Art Bürgerbeteiligung firmiert auch unter "E-Demokratie", "E-Partizipation" oder "Social Media". Mühr’s Modell allerdings hebt sich vom Wettbewerb ab. ... mehr >

Bürgerbeteiligungssysteme können Ehrenamt einer ganzen Stadt steigern

Demokratie
neu gestalten

Jeder Dritte in Deutschland engagiert sich ehrenamtlich. Es wären Umfragen zufolge leicht doppelt so viele! Wenn die Bürger mehr Mitsprache & Beteiligungsmöglichkeiten in kommunalen Angelegenheiten hätten. Dafür gibt es nun ein intelligentes Medium. Mit dem eine neue, vitale  Form der Demokratie einziehen könnte in die Städte. Das wohl auch der Politikerverdrossenheit und Wahlverweigerung entgegenwirken würde.
Zudem den Verwaltungen ein modernes Image und eine größere Planungssicherheit beschweren könnte. ... mehr >

Auf Augenhöhe mit dem Bürger

Ausspielen der Trumpfkarte

Eine soziale Online-Pinnwand, auf der sich Bürger, Vereine, kommunale Politiker und Verwaltung auf Augenhöhe begegnen, in einen Dialog miteinander treten, Ideen und Informationen, Anliegen und Befindlichkeiten, Antworten auf Fragen austauschen, wichtiges bewerten und teilen, das ist grob gesagt das paowao-System von mührmedia.
Dort können sich aber auch Bürger für eigeninitiierte kommunale Projekte zusammenschließen. Oder mit der Verwaltung und Politik gemeinsam nach Problemlösungen suchen. Paowao ist aber auch ein Abstimmungsindtrument und Stimmungsbarometer. Hier präsentiert sich eine Bürger-Community, tauscht sich aus, hilft sich gegenseitig und unterstützt sich ehrenamtlich. ... mehr >


Weitsichtige kommunale Oberhäupter

E-Partizipation in kommunalen Verwaltungen

Die Aufgeschlossenheit der Stadtoberhäupter für ein derartiges Bürger- beteiligungsmedium ist bemerkenswert. Knapp 40 Prozent der Verwaltungen planen bis 2013 derartige Dialogsysteme einzurichten. Was diese Systeme zu leisten vermögen, wird sicher sehr unterschiedlich sein. Von daher auch ihr Nutzen und ihre Mobilisierungskraft. Da hat das paowao-System unbestritten seine Vorteile. Er baut auf Mührs langjährige Erfahrung als Kommunal- politiker wie mit Community-Medien. Und spricht nicht bloß die Köpfe an, sondern auch die Herzen. ... mehr >